Du willst im Frühjahr wieder ins Laufen einsteigen und bist dir nicht sicher, ob deine Schuhe noch taugen? Dann helfen dir vielleicht die folgenden Tipps. In jedem Fall kannst du mit den Schuhen aber auch bei uns vorbeikommen. Wir helfen dir gerne und sagen dir auch, wenn die Schuhe noch gut sind. Versprochen! Denn der Schuh muss einerseits in Ordnung sein, andererseits kommt es auch drauf an, wie du damit läufst - und dabei siehst du dich ja selten selbst...

Das kannst du zu Hause testen:
Sohle: ist die Sohle auf einer Seite stärker abgenutzt als auf der anderen? Das deutet auf Pronation oder Supination hin, ein Abknicken des Fußes. In dem Fall solltest du deinen Gang von einem Experten analysieren lassen. Ansonsten sollte die Sohle nicht brüchig und flexibel sein.

Zwischensohle: Schau an der Seite, ob die Schaum-Dämpfung deiner Schuhe sich noch gut eindrücken lässt oder ob sie brüchig, rissig oder verhärtet ist. Dazu kannst du auch die Einlegesohle herausnehmen und die Dämpfung mit dem Finger eindrücken. Eine schlechte Dämpfung geht auf die Gelenke - ist der Schuh zu hart, hast du sie vielleicht doch plattgelaufen?

Obermaterial: Prüfe, ob der Schuh auf der Oberseite Scheuerstellen oder kleine Löcher hat. Die kann man im besten Fall kleben oder flicken - aber wenn der Schuh z.B. immer vorne am kleinen Zeh durchwetzt, dann passt der Leisten evtl. nicht zu deinem Fuß.

In jedem Fall empfiehlt es sich, Laufschuhe je nach Nutzung, Gewicht und Laufstil nach 600-1000 km auszutauschen. Wenn du einige Zeit nicht laufen warst, hat sich womöglich dein Gang auch verändert. In dem Fall empfehlen wir, unbedingt einmal einen Profi draufschauen zu lassen. Und wenn du am Ende doch mit einem neuen Paar Schuhe heimfährst und die alten nur noch für die Freizeit nutzt - was motiviert mehr, beim Laufen dranzubleiben, als ein schicker neuer Laufschuh?

In diesem Sinne: happy runnings!