"Aktiv-durch-das-Leben" heißen die beiden wandernden Bloggerinnen Claudia und Anita. Die beiden sind viel auf Achse. Auf eine ganz besondere Tour möchten sie uns mit mitnehmen - auf den Lechweg:

Das Abenteuer startete in Füssen, nach etwa 140 Kilometern waren wir am Formarinsee angekommen. So verschieden die Landschaft ist, so unterschiedlich waren auch die Menschen.

Am Lechfall in Füssen ging es los, hinauf zum Kalvarienberg, mit Blick auf die Königsschlösser über den Alpsee hinweg verließen wir die Zivilisation und verließen schon den Lech. Den Gnomensteig stiefelten wir hinauf, immer tiefer in den Wald. Unseren auf dieser Wanderung lieb gewonnenn Freund, den Lech sahen wir erst am Ende der Etappe, in Pflach wieder. In seinem breiten Bachbett lag er vor uns, türkis schillernd. In den nächsten Tagen sollte er immer mehr an Breite, Kraft und Heftigkeit verlieren, und als wir an seiner Quelle ankamen, war uns wirklich anders. Lieblich kam aus der Wiese ein kleines Rinnsal, der Formarinbach. Ein paar Kilometer weiter unten verbündete er sich mit dem Spullerbach zum Lech… unserem wirklichen Freund.

Sehr sympathisch war er uns auf unserer Wanderung. Geradezu liebenswürdig.

Mehr dazu bald im Blog und auf der Facebook-Seite