Lust auf Hunsrück Pur? Wie wäre es mit einer Radtour durch die traumhaften Täler unserer Region? Zu diesem Zweck haben wir eine schöne Rundtour aus ein paar der beliebtesten Wanderstrecken der Region gebastelt. Diese „Traumtäler Mountainbike-Tour“, wie wir sie mal spaßeshalber nennen wollen, startet und endet am Bahnhof in Kastellaun. Hier können im Anschluss die verbrannten Kalorien auch direkt wieder mit einem leckeren Eis aufgefüllt werden. Die Strecke ist etwas mehr 30 km lang und führt dich durch die traumhafte Hunsrücklandschaft.

Die Tour hat fast 100 % Trail Anteil, ist aber nicht zu technisch. Mit dem E-Bike ist es eine mega schöne Feierabend Runde. Ohne Antrieb sollte man sich besser einen Tag Zeit lassen und kann einen schönen Familienausflug daraus machen. Da die Strecke keine all zu heftigen Passagen hat, ist die Tour super für MTB-Affine Kids. Wasserfall, Burgruine, Mühlen und drei der schönsten Hunsrücker Täler erwarten die Dich. Der Anstieg hoch nach Mörsdorf hat es nur etwas in sich, ist aber zu bewältigen. Wer die Tour noch verlängern möchte, kann in Höhe des Lindenhofs noch einen Schlenker nach Mörsdorf evtl. zur Geierlay Hangeseilbrücke machen.

Hier eine Kurz-Beschreibung: Oder du lädst dir die Tour-Daten auf Komoot herunter - HIER !
Vom Parkplatz am Bahnhof geht's, der Beschilderung des „3-Täler-Weg“ Wanderweges folgend, durch ganz Kastellaun, ab ins Dünnbachtal. An der Sulzmühle zweigt man aus diesem Tal ab und folgt der Beschilderung der „Mirza Alpe“ – ebenfalls eine sehenswerter Wanderweg- bis steil hinauf, auf die Mörsdorfer Höhe. Hier hat man die Option die Geierlay-Brücke zu besichtigen, oder direkt die Landesstraße L204 zu überqueren und hinab ins Balduins Tal zu radeln. An der Burgruine Balduinseck fährt es sich immer leichter. So kann man auf dem Weg nach Bell die Landschaft des wundervolle Wohnrother Bachtals voll und ganz genießen. Vorbei an Beller Erlebnispark – mit etwas Glück kannst du noch einen Blick auf einen Tiger, ein Kamel oder Lemuren im Freigehege erhaschen – rollt man dann über den Schinderhannes-Radweg nur noch ein Kilometer bergab und ist zurück am Parkplatz und natürlich auch der Eisdiele 😉.